ULTRAS KREFELD

Bielefeld 2 (A)

Es gibt Tage oder besser Spiele, wo einfach rein gar nichts läuft. Angefangen hat alles letzten Mittwoch, als das Spiel mal eben so von Sonntag auf Samstag verlegt wurde. Nun ja… also die Wochenendplanung wieder über den Haufen geworfen. Schließlich machte das letzte Spiel gegen Duisburg wieder etwas Hoffnung, Platz 3 in der Tabelle zurück zu erobern.

Mit einem recht überschaubaren 60 Mann Haufen machte man sich also am Samstag Vormittag auf Richtung Ostwestfalen. Nach etwas über 2 Stunden Zugfahrt erreichte man Bielefeld und trat den Restweg zu Fuß an. Immer schön von der Staatsmacht beobachtet. Zum Anpfiff hatten sich dann nur ca. 150 Uerdinger im überdachtem Gästeblock eingefunden und begrüßten ihr Team lautstark und mit zahlreichen Fahnen. Machte die Leistung in der Anfangsphase noch Hoffnung, passte man sich ab Mitte der ersten Halbzeit dem verregneten Samstagnachmittag an und trug durch zwei grobe Fehler zur 2:0 Pausenführung der Arminia bei. Nach der Halbzeit wurde nicht nur das Wetter schlechter sondern auch die „Leistung“ unserer Jungs, was sich am Ende in einem 6:0 !!! widerspiegelte. Die Stimmung war dementsprechend mies und man verließ total enttäuscht noch vor Abpfiff das Stadion. Das Ergebnis sagt eigentlich alles. Man könnte jetzt drauf hauen und über Mannschaft, einzelne Spieler, Trainerstab, Funktionäre usw. schimpfen und kritisieren. Bringt aber in der jetzigen Situation keinem etwas. Nur sollte jedem klar sein (dazu gehören auch wir Fans), dass wir gerade dabei sind, die erfolgreiche Arbeit von mindestens 1 ½ Jahren gegen die Wand zu fahren. Wenn wir in der nächsten Saison doch wieder zum Auswärtsspiel zum SC Kapellen-Erft, SV Straelen und VfL Rhede müssen, waren die ganzen Anstrengungen für die oft zitierte Katz. Sehr viel Arbeit, Schweiß und auch Geld hätte man sich im und um den Verein herum sparen können. Platz für mögliche Gründe und Spekulationen gibt es viele, an denen wir uns aber jetzt nicht beteiligen wollen. Fakt ist ausschließlich, dass die Probleme schnellstmöglich gelöst werden müssen und ALLE sich wieder auf das Ziel Aufstieg in die Regionalliga konzentrieren müssen !!!

Nicht unerwähnt sollten die zwei Spruchbänder bleiben, die während der 2. Halbzeit präsentiert wurden: „1 Jahr Pyrotechnik legalisieren – Der Kampf geht weiter!“ sowie „Unter dem Deckmantel der Sicherheit, nehmt ihr uns die Bürgerrechte! IMK? Nein Danke!“ Inhalt sollte klar sein und auch ohne Erklärung verständlich sein.

Bleibt also zu hoffen, dass der Wettergott in der kommenden Woche ein Uerdinger ist und das letzte Meisterschaftsspiel gegen Aachen II sprichwörtlich ins Wasser fallen lässt. In der aktuellen Situation wohl das beste. Sollte selbst dieser Plan nicht aufgehen, hoffen wir auf eine Trotzreaktion der Mannschaft und sehen uns kommenden Sonntag um 15.00 Uhr im altehrwürdigen Grotenburg Stadion zum letzten Spiel im Jahre 2011 noch einmal wieder. Dort erwartet Euch dann auch die Dezemberausgabe des Beipackzettels, die letzten Fanszene Jahreskalender (9,00 Euro) sowie wahrscheinlich die nächste Lieferung Wendemützen (9,00 Euro) auf Euch.

BLUE RED forever

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2017 ULTRAS KREFELD