ULTRAS KREFELD

Uedesheim (A)

Auswärts? -Denkste! Nachdem in den letzten Wochen mehrfach von anderen Vereinen, der Polizei oder dem Verband vorgeschlagen (und teilweise auch wirklich durchgeführt) wurde, unsere Auswärtsspiele aufgrund der Sicherheitsbedenken, einfach in unsere heimische Grotenburg zu verlegen war auch dieses Spiel, das erste nach unserem Radio-Aufstieg, ein Auswärtsspiel zu Hause.Um nicht ganz den Character eines Auswärtsspiels zu verlieren trafen sich die ersten “Schlachten-bummler”, nach unserem Aufruf zum gemeinsamen Aufstiegsmarsch, um 11 Uhr am Platz der Wiedervereinigung, südlich des Hauptbahnhofs.

Um 13 Uhr zogen ca. 300 Blau-Rote richtung Grotenburg los um dort einen Aufstieg zu feiern, der eigentlich schon seit langem fest stand. Geschmückt wurde der Marsch mit ein paar Fackeln und Fahnen. Angekommen am Stadion war vom Aufstieg erst einmal nicht viel zu Spüren. Lediglich um den Fanshop herum stand eine ungewöhnlich große Traube an Menschen, die sich mit Aufstiegs -Shirts und -Schals eindecken wollten. Gerade einmal 1950 Zuschauer fanden sich im Stadion ein. Vielen hat wohl einfach der Nervenkitzel gefehlt.

Unsere Jungs auf dem Platz haben das Spiel schön herunter gespielt. Nach dem Aufstieg am Mittwoch und der Feier, die dannach statt-fand, sei es Ihnen gegönnt. Und so fuhr Uedesheim mit unserer zweiten Saisonniederlage und 3 Punkten im Ge-päck wieder nach Hause in Ihren Neusser Vorort. Währ-end des Spiels kam der 1. Vorsitzende Lakis in den Franz-Raschid-Block um mit uns zu Feiern und stimmte ein paar Lieder an, in die der Block ordentlich mit einstimmte.

Nach dem Spiel gab es, wie vor zwei Jahren, nach dem grandiosen und nerven-zermürbenden Aufstieg in Wuppertal, eine Aufstiegmoderation von Kosi Saka. Jeder Spieler im Kader wurde einzeln aufgerufen und bejubelt. Mit auf dem Platz waren auch die beiden Originale und Herzblut Uerdinger Manni und Kalle, für die es einen Extra Applaus und Jubelorgien gab. Unser “Schreihals” Kalle stimmte dann noch einiges
aus seinem Gesangs-Repertoire an, in das die feiernde Masse freudig mit einstimmte.

Kurz darauf wurde zur freude aller Anwesenden von Vereinsboss Lakis angekündigt, dass es unter der Süd-tribüne ordentliches Bier einer Krefelder Brauerei für alle umsonst gibt. So wurde also der Aufstieg weiter mit leckeren Getränken und netten Gesprächen begossen.

Weiter geht es mit dem Heimspiel des KFC am Donners-tag, den 02.05. gegen die U23 des Wuppertaler SV. Dies könnte die vorerst letzte Be-gegnung mit dem größten Club,den das Bergische Land zu bieten hat sein, da es bei denen zur Zeit drunter und drüber geht. Die Initiative WSV 2.0 versucht gerade, den Verein in eine gesunde Richtung zu lenken und die verkorksten letzten Jahre, die dem eigensinnigen Team von und um Friedhelm Runge zugeschrieben werden können, wieder gut zu machen. Dies würde warscheinlich bedeuten, dass der Verein Insolvenz anmelden muss und mindestens eine Liga drunter (Oberliga Niederrhein) starten würde.

Also, auf gehts! Lasst uns die letzten Spiele der Saison auf die neue Welt der Regionalliga West einstimmen und unsere Jungs zum Ziel der 100 Punkte Marke feiern.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2017 ULTRAS KREFELD