ULTRAS KREFELD

SF Siegen (A)

Bereits zum dritten Mal in der noch jungen Saison, mussten wir an einem Dienstag Abend auswärts ran. Diesmal führte unser Weg nach Siegen, eine der weiteren
Touren die diese Liga uns beschert. All die Jahre haben wir von weiteren Touren geträumt, wir wollen uns auch nun auch nicht über knapp 150km beschweren, was allerdings einfach nur nervt, ist die Tatsache, dass wir diese Spiele unter der Woche bestreiten müssen. So kommt es immer wieder zu langen Diskussionen auf der Arbeit, Probleme in der Schule oder der Uni. Einfach krank zu machen wegen der Diagnose „Uerdingen-Fieber“ machen viele Leute aufgrund der aktuell schlechten sportlichen Situation auch nicht. So fanden sich, nach massenhaft Stau auf den Autobahnen nur ca. 200 Auswärtsfahrer (1993 insgesamt) in Siegen ein. Im Vorfeld der Partie war die Rede von einer 0 Toleranz Schiene des Ordnungsdienst und der Polizei. Letzteres war stark vertreten. Am Ende schafften es aber alle für uns relevanten Fahnen in unseren Block und eben nicht in den leeren Nebenblock.

Das Spiel ist schnell erzählt und man könnte den Gladbach Bericht eigentlich 1 zu 1 kopieren. Rot gegen Nimptsch nach 20 Minuten, Freitstoß, Tor. 1-0 Siegen. Wieder in Unterzahl machte man sportlich und supporttechnisch dennoch das Beste aus der Situation, verlor am Ende aber doch 3-0. Bemerkenswert war der Einsatz der Fahnen. Über 90 Minuten wehten eine hohe Anzahl von Fahnen und man wunderte sich, wer alles zu einer solchen Griff. Schöner optischer Support.

Zum Vergleich zum letzten Gastspiel in Siegen vor 2 Jahren, konnte man bei der Turnschuhcrew einen positiven Trend erkennen. Die Anzahl der supportwilligen hat sich auf knapp 80 Leuten verdoppelt und zu hören waren sie gelegentlich auch. Dazu war viel Bewegung im Block zu erkennen.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2017 ULTRAS KREFELD