ULTRAS KREFELD

Viktoria Köln (A)

Mit einer überschaubaren Zugbesatzung ging es mal wieder nach Köln – diesmal zur Viktoria. Wie angekündigt wurde unser Boykott erst mal fortgesetzt und ausschließlich unser Banner hing. Auf weitere akustische sowie optische Unterstützung wurde verzichtet. Auch bei den restlichen 250 Uerdingern gab es bis auf ein wenig klatschen und vereinzelten Schlachtrufen auch keinen Support.

Nach dem unser neuer Trainer Albayrak den Kader in den Tagen zuvor ordentlich ausgedünnt hatte, war man gespannt wie die Mannschaft nach der unverschämten Leistung von Siegen reagieren würde. Und siehe da… unseren Jungs sind Begriffe wie Kampf, Leidenschaft und Wille doch nicht fremd. Was auf dem Rasen geboten wurde war zwar nicht immer schön anzusehen, brachte die Hausherren aber zur Verzweiflung und so konnte – wenn auch am Ende etwas glücklich – ein hart erkämpftes 0:0 erreicht werden. Warum nicht direkt so? Dies wurde ab der 75 Minute auch mit der Aufhebung des Boykotts quittiert und so wurde es immerhin in den letzten Spielminuten unter den nur 830 Zuschauern etwas lauter.

Beim Heimanhang fand wohl auch ein Boykott statt. Nur blieb der Großteil anscheinend direkt zu Hause. Die wenigen, die doch gekommen waren, fielen nur gelegentlich durch pöbeln auf. In Köln wird wohl mehr Wert auf Tradition gelegt.

Nächsten Samstag (14:00 Uhr) kommt es mit dem SC Wiedenbrück zum Kellertreffen. Unsere Mannschaft hat uns in Köln gezeigt, dass sie wieder als Einheit auftritt und daher „darf“ unser Block wieder beben. Also Attacke damit die 3 Punkte in Krefeld bleiben!

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2017 ULTRAS KREFELD