ULTRAS KREFELD

Alemannia Aachen (H)

Nach den unverschämten Auftritten unserer Mannschaft in den letzten Wochen und der Erkenntnis, dass mit Aachen eine Spitzenmannschaft in die Grotenburg kam, waren die Vorzeichen nicht gerade positiv gestellt.

Jedoch sollte man eines besseren belehrt werden. Wie fast in der kompletten Hinrunde konnte man zwar nicht mit Spitzenfußball glänzen, jedoch mit Kampf, Siegeswille und Teamgeist. Und genau das wollen wir in Uerdingen sehen! Dann ist es auch erst einmal sekundär, ob das Spiel gewonnen oder verloren wird. Aachen hatte mit dieser aggressiven Spielweise und den nicht ganz optimalen Platzbedingungen seine Probleme, konnte aber trotzdem durch einen Strafstoß nach knapp einer Stunde in Führung gehen. Uerdingen drehte danach erst richtig auf und konnte durch einen klasse Freistoßtreffer durch Weiler in der 85. Minute den verdienten Ausgleich erzielen. Ekstase im Block!!! Einen vergleichbaren Torjubel hatte es bei uns  schon länger nicht mehr gegeben. Für diese Momente leben und lieben wir den Fußball! Support insgesamt etwas besser als in den Spielen zuvor. Trotzdem noch sehr weit von den guten, alten Tagen entfernt. In der Nachspielzeit hätte Weiler fast noch den Siegtreffer erzielt. Leider wurde dieser Treffer allerdings eindeutig (außer für die Schiedsrichter) mit der Hand erzielt, so dass Weiler nach der Befragung des Unparteiischen sein Handspiel zugab und der Treffer wieder zurückgenommen wurde. Trotzdem großen Respekt für diese Aktion! So viel Mut haben selbst einige gestandene Bundesligaprofis nicht.

Der Auftritt gegen die Spitzenmannschaft aus Aachen lässt auf jeden Fall wieder positiv in die Zukunft blicken. Jedoch ist der fade Beigeschmack der letzten Wochen noch nicht vergessen und hat der Mannschaft den erspielten Bonus aus der Hinrunde, leichtfertig wieder verspielt.

Aachen mit respektablen 1800 Leuten vor Ort und einem netten Fahnenintro zu Beginn im Gepäck. Jedoch war die Mitmachquote eher mau und so wurde hauptsächlich im Kreis der Karlsbande gesungen und gehüpft. Trotzdem muss man eingestehen, dass Aachen leider ein Heimspiel in Krefeld hatte. Mit dem Auswärtsspiel am kommenden Samstag gegen Siegen starten wir in die Wochen der Wahrheit, die uns wohl zeigen werden, wohin die Reise in Zukunft gehen wird. Ausreden wie in der Vergangenheit zählen dann noch weniger!

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

© 2017 ULTRAS KREFELD